Blickwinkel

Diagnose Klimawandel – Wir müssen handeln

Die Zeichen sind kaum zu leugnen. Die Gletscher schmelzen, die Stürme werden heftiger, die Korallenriffe blasser, der Meeresspiegel steigt. Ich habe schon viele Ausreden gehört, die den Klimawandel als fiktives Konstrukt abtun oder versuchen den Klimawandel als größte Verschwörung aller Zeiten zu entlarven.

Einer allein kann nichts ändern

Ich kann verstehen, dass wir keine Zeit haben jede kleine Entscheidung zu hinterfragen, jeden kleinsten Kauf im Blick des Klimawandels zu betrachten. Das Problem wird uns jedoch finden, wenn wir unser Handeln nicht darauf ausrichten. Jeder einzelne.

Wirklich problematisch sind jedoch die Lobbyisten, die in amerikanischen Umweltausschüssen sitzen. Ja, ihr habt richtig gelesen: Die Umweltausschüsse in Amerika werden von Menschen bestimmt, die den Klimawandel leugnen, weil die Ölkonzerne sie dafür bezahlen. Ich frage mich, wie viel Geld man mir bezahlen müsste, damit ich die Erde verkaufe, die einzige Heimat, die wir haben.

Ich frage mich tatsächlich, wie blind die „Eliten“ der Erde sein müssen, das sie die Gier der Heimat voranstellen. Ich frage mich, ob sie allesamt keine Nachkommen haben, deren Zukunft sie zerstören. Oder ob es geheime, unterirdische Paläste gibt, in deren Schutz die „Eliten“ die Auswirkungen des Klimawandels bequem aussitzen können.

Ich kann es mir tatsächlich kaum vorstellen, dass jemand ernsthaft seine Villa und seinen Lebensstandard höher schätzt, als die Zukunft der Menschheit. Dass jemand bereit ist, für materielle Güter die Möglichkeit einzutauschen, dass seine Nachkommen die Wunder der Erde erleben können.

Klimawandel eindrücklich erklärt

Ich empfehle an dieser Stelle ausdrücklich den Film „Ein unbequeme Wahrheit“ von Al Gore. Der zweite Teil ist derzeit in den Kinos angelaufen und ich bin schon sehr, sehr gespannt, denn der erste Teil erläuterte die wissenschaftlichen Aspekte des Klimawandels für jedermann besonders nachdrücklich.

Ein großer Gletscher, in etwa so groß wie Grönland ist schon einmal geschmolzen und ins Meer geflossen. Das ist schon wirklich sehr lange her. Schaut euch auf der Karte an, wie groß Grönland ist, um eine Vorstellung zu bekommen. Das Eisschild Grönlands ist bis zu 3000 m, also 3 km dick. Würde es komplett schmelzen, würde der Meeresspiegel um sechs bis sieben Meter steigen. Große Teile des Festlandes würden verschwinden.

Aber das ist nicht mal das Schlimmste! Die enorme Menge Süßwasser würde den Golfstrom zum Erliegen bringen. Der Golfstrom führt von Europa über die halbe Welt und sorgt dafür, dass die Temperaturen bei uns nicht so stark sinken. Wie eine Klimaanlage, die warmes Wasser zu uns führt. Als der Golfstrom das letzte Mal aussetzte, folgte eine Eiszeit. Wir hätten dann zwar wieder einen enorm großen Gletscher, aber soweit wollen wir nun auch nicht gehen.

Das schaffen wir nie

Es war schon einmal soweit: Das Ozonloch als globales Problem, das wir mit gemeinsamer Kraft gelöst haben – es hat sich geschlossen! Wir, die Menschheit, die Welt haben es geschafft!

Nun schmelzen die Polkappen. Es ist eine Mammutaufgabe, und ich habe die Hoffnung verloren, dass es eine Wende gibt, solange wir schweigend hinnehmen, dass es mit großem Tempo auf den Abgrund zugeht.

Es ist Zeit aufzuwachen. Die Zeit läuft und es ist jetzt kaum noch möglich die Welt zu retten. Der Klimawandel wird weiter voranschreiten, bis es unumkehrbar ist. Die Welt wird nicht warten, bs wir uns von falschen Propheten befreien, sie wird wärmer und dann ganz, ganz kalt.

Ich bin keine bedeutende Wissenschaftlerin. Ich habe das Thema nicht studiert oder mich hinreichend mit dem Klimawandel beschäftigt. Aber dennoch verstehe ich den Ernst der Lage. Ich kann nicht verstehen, wie wir so lange untätig bleiben konnten und können. Es entbehrt jeder Logik, dass wir an dem Ast sägen auf dem wir sitzen. Ich frage mich, wann wir endlich aufwachen und hoffe sehr, sehr bald.

Please follow and like us:

2 thoughts on “Diagnose Klimawandel – Wir müssen handeln

  1. Sehr schön beschrieben, aber trotzdem glaube ich nicht, dass die Menschen wach werden. In der heutigen Zeit denken die Meisten nur an sich und wie man es bequem hat. An die Folgen für unsere Kinder und Kindeskinder denkt kaum jemand, und diese wenigen Leute können leider nicht allzuviel ausrichten, wenn die Menschheit nicht langsam aufwacht. Unsere Generation wird es Gott sei Dank nicht mehr erleben, aber was kommt auf unsere Nachfahren zu.

  2. Für mich persönlich ist es überaus wichtiger die Erde in seiner Schönheit unseren Nachkommen zu hinterlassen. Ich habe das Glück gehabt, die unberührte Natur zu erleben. Tun wir alles dafür? Nein!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.